Faceyourmagazine's Blog


Ladies and Gentlemen, may we Introduce 2 u: Beatboxing meets Songwriting at its best
August 30, 2013, 10:31 am
Filed under: Musik, vor ort | Schlagwörter: , , , , , ,

Ich frag mich immer, wie sowas geht. Da erfährt man zufällig von Künstlern, sieht sie evtl sogar ebenso zufällig Live in eher kleineren Kneipen, und erfährt im Nachhinein: die sind nichtmal Unbekannt. Die sind sogar richtig Bekannt. Können tun die auch noch was. Dann ist man überrascht. Freudig überrascht. So geschehen gestern in der FC Magnet Bar. Die Künstler: Beatboxer Tom Thum und Songwriter Jamie MacDowell. Ersterer Australier, letzterer Kanadier. Zusammen der Hammer!
Besonders beeindruckt hat mich Tom Thum. Der Typ ist einer der Sorte Multitalent. Mithalten mit bekannteren Größen wie Dub FX und BeardyMan: kein Problem. Tom Thum hat ein Soundrepertoire, da fliegt einem der Schlüpfer weg. Doch nicht nur mir, nein, auch Anderen. Der Jury des TeamBattles bei der BeatBox Weltmeisterschaft 2005 zum Beispiel. Oder diversen Größen des HipHop, mit denen er auftreten durfte. Oder diversen Medien. Oder dem Publikum bei TEDx Sydney. Oder Oder Oder. Ich könnte jetzt noch sein eigenes Label erwähnen und wo und mit wem er nicht überall war und was er nicht alles gewonnen hat. Aber das könnt ihr auch selbst in seiner Biographie nachlesen.
Erwähnenswert ist wohl noch jene Fügung, die ihn mit Jami MacDowell, ebenfalls weder unbekannt, noch untalentiert, zusammenbrachte. Die beiden scheinen sich zwischen 2009 und 2012 musikalisch und persönlich im Zuge diverser Auftritte mit der australischen HipHop-Truppe „TomTomCrew“ lieben gelernt zu haben. Erlebt man die Beiden auf der Bühne spürt man die Harmonie. Sympathische lustige Typen mit einem ordentlichen Hand- und Mundwerk, die, und das ist das Wichtige, echt gut miteinander funktionieren. Gegenteiliges hat man beim Mauerparkauftritt von Dub FX und Rico Loop erlebt.
Doch zurück zu Jamie MacDowell und Tom Thum. Anderswo sind die Beiden schon wesentlich bekannter als hier. Wird Zeit, dass auch wir ihnen huldigen. Ein paar Leute habens in der FC Magnet Bar vorgemacht. Wird Zeit, dass auch ihr das tut. Nachmachen ist nicht immer schlecht… Wie in diesem Fall. Zwei Auftritte haben sie noch in Berlin. Also, Terminkalender entrümpeln, Termine reservieren, vorbeikommen, zelebrieren!

31.8. Le Chat Gris, 20 Uhr
3.9. Junction Bar, 21 Uhr

(YB)


Schreibe einen Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar



Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: