Faceyourmagazine's Blog


I-i-i-i-its m-m-major l-l-l-lazer!!
Oktober 31, 2013, 9:50 am
Filed under: Musik, vor ort | Schlagwörter: , , , , , , , , ,

The+Jillionaire++Major+Lazer+DJ+Set+majorlzaer

Captain Jack war 90er, heut ists Major Lazer. Der ist, was seine musikalische Laufbahn betrifft, noch ein Welpe. Das Bündel ist ca. 4 Jahre jung und erfreut sich dennoch größter Beliebtheit inklusive treuer Fanbase. Doch wie kann das sein? Liegt es an der bewegenden Geschichte des Majors, welcher, in seiner Rolle als Nachtclubbesitzer in Trinidad, aufgrund einer 1984 bei den Zombiekriegen zugezogenen Verletzung eine Laserkanone als Arm trägt und nun als Agent für CIA und MI6 tätig ist? Oder hängt es evtl doch eher damit zusammen, dass der Major nur eine Fantasiefigur ist, die von jemandem kreiert wurde, der musikalisch alles andere als ein unbeschriebenes Blatt ist? Diplo ist nämlich schon seit 2003 aktiv. Höchstwahrscheinlich hängt Beides zusammen. Ich meine, was macht einen Produzenten, der seit Jahren durch seinen innovativen elektronischen Sound, zusammengesetzt aus Bausteinen des Baile-Funk, Dancehall und HipHop, besticht noch attraktiver? Genau, wenn er auch noch Humor beweist und solch skurillen Action-Charactere erfindet. Wobei auch seine Videos von einem durchaus ausgeprägten humoristischen Gespür zeugen (Bubble Butt…ich hab mich totgelacht). Ich kenne Diplo tatsächlich erst seit dem Remix-Album von Santigold. Leif aber Wochenlang auf Endlosschleife. Auch Bands wie Schlachthofbronx wurden mir durch ihn eröffnet, die sind bezeichnenderweise (Sound ist durchaus vergleichbar) auch auf seinem Label gesigned. Doch ehe Missverständnisse aufkommen: Major Lazer, das ist nicht nur Diplo. Die Kombo entstand 2009, als Diplo sich mit Dubsided-Labelboss Switch zusammengetan hat und noch im selben Jahr ihr Debutalbum „Guns don´t kill people..Lazers do“. 2012 beendet jedoch Switch seine Zuzsammenarbeit. Ersetzt wurde er durch Jillionaire. Bereits letztes Jahr beehrte uns Major Lazer mit einem Besuch auf seiner Mission das Publikum hart wegzuballern und niemanden zu verschonen…Ich war zwar nicht da, aber ich habe Videos gesehen. Fazit: Everybodys Down- Mission accomplished!

Major Lazer, 14.11., C-Halle

alle Infos zu Konzert und Tickets findet ihr hier.

(YB)



Whats bigger than…Dead Prez!?

Wenn ich mich recht erinnere, schlug ihr Debutalbum “Lets get Free” ein wie eine Bombe…und selbst heute kann man mit ihrem Oberhit “HipHop” noch die Tanzfläche zum Kochen und die Leute zum Ausrasten bringen…überall,jederzeit! Auch das zweite Album „revolutionary but gangsta“ war, wie man so schön sagt, tha shit! Die Countdown zählende Frauenstimme aus „50 in the Clip“ schallt heute noch in meinem Kopf nach. Das folgende Mixtape „Turn off the Radio“ war ebenfalls der Hammer. 3 von 3- Statistik ist zwar nicht jedermanns Sache, aber da shier dürfte noch durchschaubar sein. Danach wurde es in meinem Mikrokosmos ruhig um das, für ihren harten, politischen Rap bekannte Duo. Doch es war garnicht ruhig: 3 weitere Alben und 3 weitere Mixtapes sprechen für sich. Das letzte Album „Information Age“ erschien 2012 nach 8 Jahren Pause(nicht wenig bei 12 Jahren bestehen) und bereits der Name lässt erahnen: sie sind ihrer Linie treu geblieben. Das der weiße Mann in ihren Lyrics meist nicht so gut wegkommt, soll mich nicht stören…ich halte mich da an die Ausführungen über Frauen, die trotz frauenfeindlicher Texte, Rap hören: They ain´t talkin´ ´bout me!…Wer jetzt genauso gespannt darauf ist, wie die neueren Produktionen des Duos klingen, kann guter Dinge sein: sie sind in Berlin. Und was man für einen absoluten Booking-Fauxpas halten könnte, könnte sich auch als geniestreich entpuppen: da Nas am selben Abend in Berlin ist, gibt es evtl sogar noch Karten für Dead Prez. Also losrennen, kaufen, kommen, Anti-Weißen-Propaganda ignorieren und bereit sein zu schreien…HELL YEAH!!

27.3.13, Festsaal Kreuzberg Einlass 20 Uhr, Beginn 21 Uhr

Infos zum Ticketerwerb und die Veranstaltung findet ihr hier
(YB)

Dead Prez – Hip Hop von keyzz



Redaktioneller Bestimmungsprozess: Deutscher HipHop, Historie & Helden
November 23, 2009, 9:32 pm
Filed under: Anmerkungen | Schlagwörter: , , , , , ,

Immer wieder deutscher HipHop: Modeshooting mit KittyKat, Titelstory mit Max Herre, Interview mit K.I.Z. und jetzt die Turnschuhklappe. Es wird Zeit, dass wir uns in der BLANK-Redaktion ein paar Fragen stellen: Wer sind die Einzelgänger, Aussenseiter, die jungen Wilden, alten Hasen, wer ist Old-, wer NewSchool und wer hat überhaupt keinen Schulabschluss? Wer ist stellvertretend, stilprägend oder einfach nur da? Wer war, wer ist? Wer hat in unseren Köpfen was hinterlassen, emotional berührt, geprägt, positiv, negativ, Musikredaktion, Chefredaktion? Können wir das einkreisen, das, von dem wir denken, es könne uns in diesem Falle als Motherboard dienen, als Mindmap? Hier nun also eine mit Hilfe von YouTube-Videos zusammengestellte Rangliste, die uns zeigen soll: Wo treffen wir uns? Wo stehen wir? Können wir dies mit zehn YouTube-Videos zeigen? Und, schlußendlich, haben wir eine Haltung? Was ist deutscher HipHop für uns, jetzt, right now. 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1