Faceyourmagazine's Blog


Dub FX- Club mal ganz anders
Juli 23, 2013, 9:58 am
Filed under: Musik, vor ort | Schlagwörter: , , , , , , ,

???????????????????????????????
Am Sonntag gab Dub FX sich die Ehre im Astra….und es war ein Abend voller Überraschungen. Die erste Überraschung ereignete sich bereits ein paar Tage vor dem Konzert: Fuß gebrochen…Hammer…die letzten Male stets mit schier unglaublicher Zuverlässigkeit die Dub FX-Auftritte in Berlin verpasst- diesmal nicht, diesmal auf Krücken…the price to pay könnte man sagen. Egal, nörgeln auf hohem Niveau, immerhin ist er ja da- und ich auch! Egal wie…
Die zweite Überraschung: man merkte direkt, schon draußen, schon vorm Konzert: es wird ein harmonischer Abend. Die Leute waren alle gut drauf, ohne aber, wie üblich, offensichtlich verstrahlt zu sein. Äußerst angenehm und gesellig. Dennoch hält das Astra-Gelände die eine oder andere Schwierigkeit parat. Z.B. der grobe Kies im äußeren Chill-Bereich…auf Krücken der Tot! So wurde schnell klar: es gilt halbwegs nüchtern zu bleiben, um weitere und evtl größere Kollateral-Schäden zu vermeiden. Schwierige Mission…
Dann, Auftrittsbeginn.
Gleich die nächste Überraschung: angenehmer Füllstand im Astra. Das ist neu. Es gab Luft! Frische! Und es gab Platz! Viel! Und es gab immer noch Menschen! Entspannte!
Der Auftritt an sich war wirklich mal solide. Die 1-Mann-Wunderband namens Dub FX in full effect. Top Sound. Hammer Publikum. Ausgefeiltes Handwerk. Wie da die Füße über Pedalen und die Hände über Regler an Geräten huschen, deren Funktion ich nicht einmal kenne… und was dabei rauskommt ist nichts geringeres als: Musik! Selbstgemachte, sphärische Musik! Bemerkenswert zuzusehen, wie jemand einfach aus dem Nichts einen Beat aufbaut und das Ganze auch noch spielend einfach wirkt.
Die erste Hälfte des Konzertes war eher ruhig gehalten. Sphärische, ruhige Klänge mit Rap- und Gesangseinlagen. Man ahnte jedoch bereits- es handelte sich um die Ruhe vor dem Sturm. Für mich als neugeborener körperlich Eingeschränkter war dies die weniger frustrierende Phase des Abends. Getrost ein bißchen chilliger hin und herwippen. Doch all das sollte sich schlagartig ändern…war ja klar…man merkte, er baut Spannung auf, der Dub FX, um diese dann Schlagartig durch das Einsetzen von Drum n Bass-Beats zu entladen. Grandios! Erst recht, wenn man hüpfen und springen kann…ohne Worte…mir wurde ja glücklicherweise ein Stuhl gereicht. Fühlt man sich erst blöd, aber nur bis man merkt, wie sehr man ihn braucht und seine Anwesenheit genießt(gepolstert,mit Rückenlehne!). Pseudoabgehen zu Drum n Bass auf Krücken ist hart! Es wird nur noch härter, wenn eine lächelnde Elfe einem in sonderpädagogischem Ton erklärt, dass man ihr total Leid tue, sie aber hoffe, man habe trotzdem gaaaanz viel Spaß, um sich dann wieder hüpfend und springend in die Masse zurückzuziehen…Ich möchte aber sagen, sie hat es nur gut gemeint. Die Stimmung war einfach zu gut, um behinderte zu verarschen. Unwahrscheinlich, aber wahr!
Ab da an alles relativ kalkulierbar, deshalb auch „nur“ das Prädikat solide und bemerkenswert. Wie bereits in der Ankündigung folgt der Vergleich mit Beardy Man: der hat richtig mit dem Publikum interagiert und hier und da dann echtmal Ideen umgesetzt (Rammstein meets Theaterstadl), die nicht nur musikalisch, sondern auch humoristisch der Burner waren. Darin lag wohl der Hauptunterschied zwischen den beiden. Das deckt sich auch mit dem Statement meiner Begleitung: „er hat echt hammer abgeliefert, aber das Publikum nicht mitgenommen…“. Doch das soll jetzt garnicht zu negativ klingen. Es war eines der besten Konzerte in letzter Zeit. Das mag daran liegen, dass man nicht oft in den Genuß von (guten) Sound-Loop-Auftritten kommt. Es mag an meiner Freude über den endlich erlebten Dub FX- Auftritt liegen. Es mag an der körperlich Bedingten veränderten Wahrnehmung eines Konzerts liegen. Oder am Publikum. Oder am Wetter. Oder einfach daran, dass es ein großartiger Abend in großartiger Begleitung mit einem großartigen Musiker auf der Bühne war!
Apropos Bühne und apropos bereits in der Ankündigung erwähnte Gelegenheitsauftritt jenseits von Clubs: Dub FX und Rico Loop treten heute noch im Mauerpark auf. 14-18 Uhr…Hat er nach dem Konzert angesagt…. Wer wollte, konnte sich ruhig verarscht fühlen, Eintritt gezahlt zu haben…Aber wirklich nur wer wollte- Alle anderen freuten sich auf einen weiteren Auftritt dieser Soundakrobaten!

(YB)

???????????????????????????????

???????????????????????????????



Schreibe einen Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar



Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: